Buchempfehlungen:

 

    Heinz-Peter Baecker, Jahrgang 1945,
ist in Trier geboren und verbrachte seine Jugend an Rhein und Mosel.

Von  Heinz-Peter Baecker erschienen:

    Faction-Thriller

    Krimis

    Romane

    Satiren

    Kurzkrimis

    Hörbücher

    Drehbücher

...mehr zu Heinz-Peter Baecker

     
 

Kommissar Fuß und das Phantom

Im 14. Hunsrück-Krimi wird das Ermittlerteam um Hauptkommissar Fuß vor viele scheinbar unlösbare Rätsel gestellt. Die Frau des Diamantenhändlers van den Berg, der in Deutschland wohnt und von hier aus seine Geschäfte betreibt, wird im Arbeitszimmer ihres Mannes vor dem leeren Tresor erschossen aufgefunden. Obwohl ihr Mann im Wohnzimmer der Nobelvilla saß, hat er nichts gehört, geschweige denn, jemanden gesehen. Passanten und Nachbarn versichern glaubwürdig, zwar Schüsse gehört, aber bis zum Eintreffen der Polizei niemanden gesehen zu haben, der das Haus verlassen hat. Auch die Spurensicherung findet keine Hinweise auf den oder die Täter. Aber Hauptkommissar Fuß glaubt nicht an ein Phantom. Außer der Leiche fehlt alles: Motiv, Tatwaffe und verwertbare Spuren. Wie kamen der oder die Täter ins Haus und wie konnte man es wieder verlassen, ohne gesehen zu werden? Noch rätselhafter wird der Fall, als auch auf den Diamantenhändler ein Mordanschlag verübt wird. Geht es um ein mögliches und vermutlich sehr lukratives Erbe? Vielleicht aber handelt es sich bei dem Mordanschlag auch um eine Verwechslung oder das Motiv ist ganz woanders zu suchen? Fuß und seine Assistentin versuchen immer wieder aufs Neue das Puzzle zusammenzusetzen. Doch kaum scheint das Bild kurz vor der Vollendung, wird es wieder durch neue Ereignisse und Ermittlungen zerstört. Dabei gerät der Hauptkommissar auch noch gleich zweifach unter Druck. Nicht nur, dass die scheinbar unmögliche Aufklärung des Falls ihn nervlich stark belastet, auch Erika, seine Frau, setzt ihm mit ihrem Wunsch erheblich zu, mit ihm über Weihnachten in Urlaub fahren zu wollen. Und bis dahin sind es nur noch zwei Wochen.
 

     
 

Kommissar Fuß und der tote Schängel

Noch sind die Hochzeitsglocken der Studenten Hanspeter und Halina Hartmann nicht richtig verstummt, da findet die junge, bereits schwangere Braut ihren frisch angetrauten Ehemann tot im Ehebett liegen. Sehr schnell ermitteln Hauptkommissar Fuß und sein Kollege von der Spurensicherung Schäfer, dass der junge Mann auf merkwürdige Weise vergiftet wurde. Wer hatte ein Interesse, den Studenten aus dem Weg zu räumen? Es gibt eine Reihe von Menschen, die die Möglichkeit hatten, das Gift beizumischen. Aber keiner hat ein glaubhaftes und nachweisbares Motiv. Darüber hinaus bestehen an den Aussagen der Verwandten, Bekannten, Studenten, Professoren und der Hausbewohner erhebliche Zweifel und es gibt dabei erhebliche Widersprüche zu klären. Erstmals kann auch Liane Esser, die junge Assistentin von Hauptkommissar Fuß, ihr Geschick bei den Ermittlungen und Verhören unter Beweis stellen. Doch bis zu endgültigen Klärung des Falls, muss sich Hauptkommissar Fuß noch oft sein Gesicht kneten, eine Angewohnheit, die ihm beim Nachdenken hilft.

Der 13. Krimi mit Hauptkommissar Fuß endet genauso spannend wie alle Fälle dieser Kult-Reihe. Und wieder präsentiert der Autor seinen Lesern zum Schluss eine unerwartete Lösung des Falles.
 

     
 

 

Wut tut selten gut

Diesmal geht es um eine Mordserie, die die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Der pensionierte Lehrer August Klessmann wird auf offener Straße erschossen. Kurze Zeit hintereinander werden der Bankfilialleiter Reinhard Mallmann, der Schlagersänger Ricco Montana und der Bauunternehmer Thomas Rieder auf gleiche Art und Weise ermordet. Getötet durch zwei gezielte Schüsse zwischen Mund und Nase und ins Herz. Hauptkommissar Fuß und die Soko jagen einem Phantom nach, dem es gelingt, völlig unbemerkt aufzutauchen, auf sein Opfer zu warten, es zu töten und ebenso unauffällig wieder zu verschwinden. Alles deutet auf einen Rachefeldzug hin. Doch was hat die Taten ausgelöst? Welche Verbindung bestehen zwischen den Opfern? Kommissar Fuß und seine Kollegen zermartern sich die Köpfe. Die Kripo kann die Zahl der Verdächtigen zwar einkreisen, aber im Laufe der Ermittlungen bröckelt mehr und mehr am Anfangverdacht ab. Übrig bleiben traurige Schicksale und zerstörte Lebensentwürfe. Und dann schlägt der Täter erneut zu ...  
 
Der zwölfte Hunsrückkrimi besticht - wie alle Baecker-Romane - durch prägnante Darstellung, lebensnahe Realität und einfühlsame Menschlichkeit.
 

     
 



 

Mysteriöse Morde

 
Hauptkommissar Fuß wird auf einer Bundesstraße Zeuge eines tödlichen Brandanschlags auf das Wohnmobil einer Prostituierten. Allein die Feststellung der Identität der Toten gestaltet sich schwierig, weil sich mehrere Damen das Wohnmobil teilen, Fantasienamen benutzen und ihr Aussehen häufig durch Perücken verändern.
Eine Zeugin, die Licht ins Dunkel bringen könnte, ist nach ihrem Urlaub untergetaucht und ein Tatverdächtiger flüchtet trotz lückenloser Bewachung aus einer Koblenzer Klinik.
Wer war die Person, deren Fahrzeug kurz vor dem Brandanschlag gegenüber dem Wohnmobil am Straßenrand stand? Und wer verbirgt sich hinter der ominösen "Tina"? Denn sie scheint die Schlüsselfigur zu sein. Hauptkommissar und Hobbywinzer Fuß steht unter Zeitdruck, denn bevor die Weinlese beginnt, muss er den komplizierten Fall aufgeklärt haben.  
 
Der elfte Hunsrückkrimi: Wieder ein klassischer Baecker mit packender Spannung, lebensnaher Realität und überzeugender Authentizität.

 

     
 

 

Ein Fall für Fuß

 
 Der Weingutbesitzer Bernd Gauss feiert ausgelassen seinen 50. Geburtstag. Unter den Gästen befindet sich auch Hauptkommissar und Hobbywinzer Fuß.
Am Morgen nach dem Fest findet der eine Nachricht auf seinem Anrufbeantworter: Gauss kündigt darin seinen Selbstmord an. Fuß hält das zunächst für einen schlechten Scherz, doch als er im Weingut ankommt, ist Bernd Gauss tot!
 
 
Der Jubiläums-Hunsrückkrimi (Band 10) mit Baeckers bekannten Markenzeichen: packender Spannung, lokaler Atmosphäre und bewegender Menschlichkeit.

 

     
 

 

Verborgene Verbrechen

 
 Entsetzen in der kleinen Ortsgemeinde Kirchenroth. Der beliebte Arzt Gerd Christ wird Opfer eines Mordanschlages. Nur einen Tag später wird in seine Praxis eingebrochen. Ein Laptop und einige Patientenkarten werden entwendet.
Hauptkommissar Fuß hat eine vage Vermutung: Die Verbrechen könnten in Zusammenhang mit der geplanten Windkraftanlage stehen, denn Gerd Christ galt als entschiedener Gegner des Standortes "Im Moor".
Nicht nur, dass Fuß bei den Ermittlungen im Dorf nicht so recht weiterkommt, ihn plagen zudem noch ganz andere Sorgen: Seit dem Kirchenrother Feuerwehrfest fehlt von seinem Kollegen Wagner jede Spur.

 

     
 

 

Blütenpracht - Der BUGA-Krimi

 
Kaum ist die Bundesgartenschau in Koblenz eröffnet, ereignet sich ein erster Mord, ausgerechnet in der Seilbahn, die vom Rheinufer zur Festung Ehrenbreitstein führt. Im Reisegepäck des Toten wird Falschgeld gefunden. -Was liegt da für die Kriminalpolizei näher, als der sofort gebildeten Soko den Namen “Blütenpracht” zu geben? Schnell stellt sich heraus, dass hinter dem Mord eine internationale Bande stecken muss, die von Wien aus weltweit ihren kriminellen Geschäften nachgeht. Und eines dieser Geschäfte hat offenbar etwas mit der BUGA und ihren schönen Gartenanlagen auf dem Festungsplateau zu tun. Kurz nachdem sich auch das BKA eingeschaltet hat, geschieht ein zweiter Mord. Die Ermittlungsarbeit der Kripo beginnt aufs Neue, wobei die unbekannten Täter versuchen, durch massive Warnungen die ermittelnden Beamten einzuschüchtern. Doch da haben sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht ...

 


 

     
 

 

Tibidabo ... all das gebe ich dir

(Mysteriöser Liebesroman)
 
Tibidabo ... all das gebe ich dir. Sie haben eine sorgenfreie Ehe geführt, Gisela und Hans Gerster, Alleinerbe des Familienunternehmens ModTex, das nun vor der Insolvenz steht. Gisela fasst den Plan, mit Hans in Spanien Urlaub zu machen, noch einmal ausspannen, Abstand gewinnen, um dann ein bescheideneres Leben zu beginnen. “Tibidabo”, sagt Gisela eines Abends, als sie glücklich wie zwei Jungverliebte hoch über Barcelona sitzen. “Das bedeutet: All das werde ich dir geben!” Doch dann gibt es Gisela plötzlich nicht mehr. Sie wollte nur schnell im Nachbarort Zigaretten kaufen und kehrt nicht mehr zurück. Die spanische Polizei entdeckt die Trümmer von Giselas Cabrio im Meer. Wenige Tage später wird eine weibliche Leiche angeschwemmt, die als Gisela identifiziert wird.
Acht Jahre später. Nahezu alle wichtigen Entscheidungen hat Hans seither im inneren Dialog mit der toten Gisela besprochen, so auch seine Heirat mit Petra Reichenberg. Sie verbringen ihre Hochzeitsreise auf Mallorca. Da geschieht das Unglaubliche: Bei der Besichtigung einer Klosterkirche entdeckt Hans in einer kleinen Votiv-Kapelle ein Foto und glaubt, darauf Gisela zu erkennen. Darunter steht auf Deutsch: “Bitte gib, dass alles gut wird!” Hinter Petras Rücken verbringt er die nächsten Tage mit einer verzweifelten Jagd quer über die Insel, das Foto in der Tasche, fest davon überzeugt, dass Gisela lebt, wild entschlossen, sie zu finden ...  

 

*****

 

 

"Fatale Folgen"

Wieder ein neuer Baecker:
Die schwangere Psychologin Eva Henning fühlt sich von Stunde zu Stunde immer schlechter. Liegt es an der Schwangerschaft oder will man sie vergiften, wie sie vermutet. Vor dem Regal im Keller, wo sie Rattengift vermutet, das ihr Mann dort deponiert hat, bricht sie tot zusammen. Die Obduktion bestätigt den Verdacht: Sie wurde tatsächlich vergiftet. Der Täter wird im familiären Umfeld vermutet. Bald gibt es eine erste Festnahme. Doch Oberkommissar Fuß kommen Zweifel. Könnte die Tat nicht doch im Zusammenhang mit Eva Hennings Tätigkeit als Gerichtsgutachterin stehen? Die weiteren Ermittlungen ergeben, dass die Psychologin kurz vor ihrem gewaltsamen Tod drei Aktenordner aus ihrer Praxis verschwinden ließ. Stehen diese in Zusammenhang mit einem jungen Mann, von dem Eva Henning belästigt wurde? Den Kommissaren Fuß und Wagner bleibt nichts anderes übrig, als nochmals intensiv die drei Aktenordner zu studieren, denn irgendetwas müssen sie übersehen haben.

     
 

"Tödliche Träume"

Auch im 7. Hunsrückkrimi wieder die klassische Baecker-Mischung aus mitreißender Spannung, einfühlsamer Psychologie und echter lokaler Atmosphäre.

Völlig aufgelöst kommt um Mitternacht Angelika Schütz in das Büro von Kommissar Fuß, um ihre achtjährige Tochter Marion als vermisst zu melden. Nachbarn im Mietshaus, in welchem das Mädchen wohnt, verwickeln sich in Widersprüche. Ein Mann wird im Erdgeschoss desselben Hauses erstochen aufgefunden. Im sozialen Umfeld des Mädchens ereignen sich weitere menschliche Tragödien.
Kommissar Fuß glaubt nicht an Zufälle und ist froh, dass er in diesem Fall von offensichtlichem Kindesmissbrauch mit Jana Dufkova eine erfahrene Kriminalpsychologin an seine Seite gestellt bekommt. Als sich die Ermittlungen endgültig in einer Sackgasse befinden, macht sie eine aufschlussreiche Entdeckung ...


 

     
 

 

Rachegelüste (Justizkrimi)


Ein betrogener Diamantenhändler erschießt im Affekt seine Frau als er sie beim Liebesspiel mit einem anderen erwischt. Durch Zufall trifft er auf den Anwalt Dr. Friedrich Assmann, dessen Frau ihm auch ständig wechselnde Liebhaber vor die Nase setzt. Aus Mitgefühl organisiert der Anwalt seinem Mandanten ein perfektes Alibi und verliert dabei seine juristische Unschuld. Erst sehr spät erkennt er, dass er damit auch seine moralische Unschuld verloren hat  

 

   

*****

Der Mann meiner Mutter

So verzwickt wie die menschliche Gefühlswelt, so verschlungen wie das Miteinander der Geschlechter und doch so süffig wie ein guter Moselwein.

Mit einer harmlosen Mail fängt es an. Das Mädchen Tanja wendet sich an den Journalisten Ralf Siebert: Via Internet habe sie ihn ausfindig gemacht – ob er ihr bei der Suche nach ihrer Mutter behilflich sein könne? Ihre Mutter habe die Familie verlassen, als die Tochter noch sehr klein war. Tanja wisse nur, dass sie in einer Straße mit dem gleichen Namen wohne wie Ralf, irgendwo in der Nähe von Boppard. 

Ralf Siebert hat eine Schwäche: Er kann nicht Nein sagen. So gerät er unaufhaltsam in ein Netz aus Lüge und Heimlichkeit. Auch in der gemütlichen Straußwirtschaft in Alken, in der Oberkommissar und Hobbywinzer Fuß so gern von seinem kriminellen Alltag abschaltet, beginnt es zu gären. Und unversehens muss Fuß die Winzerschürze ablegen und dienstlich werden. Es geht nicht mehr nur um die Suche nach Tanjas Mutter. Es geht um Lebenslust und Lebenslügen, um seelische Wunden, Wut und Rache, um Liebe und Tod. 

*****

Buchtitel In die Falle gehen alle

Vier Hunsrücker Freunde planen den großen Coup. Auf einen Schlag reich werden, alle Sorgen los sein und die große, weite Welt vor sich haben! Ihr Plan ist beinahe ein Kinderspiel. Er setzt einfach darauf, dass Kinder ihren Eltern mehr wert sind als alles Geld der Welt. Wenn ein Elternteil dann noch im politischen Rampenlicht steht und der andere ein gesehener Anwalt mit gut gehender Kanzlei ist, lässt sich die Forderung in Millionenhöhe treiben! Und während die junge Ministerin Monika Meyer-Liebrecht ahnungslos im Mainzer Landtag ihre Antrittsrede hält, nimmt in Emmelhausen, Morbach, Koblenz und dem Moseltal die Verschwörung ihren Lauf.

Live im Landtag mit dabei und auch in der Folge wie immer am Puls des Geschehens: der SWR1. Das es alleridngs so mörderisch spannend würde, hätten Michael Lueg und seine Kolleginnen und Kollegen nicht gedacht. Auch die Hunsrücker Freunde hätten es nicht gedacht. Denn Mord war eigentlich nicht im Plan vorgesehen ...

Ein neuer Baecker - eine neue, spannende Spur quer durch den Hunsrück. Zum bewährten Mix aus psychologisch ausgefeilter Spannung, exzellenter Recherche und lebendigem Lokalkolorit kommen diesmal noch aufschlussreiche Blicke hinter die Kulissen der Politik- und Medienwelt.

...mehr zum Buch

  *****

Der Zirkusclown von Kastelaun

Als Kinder haben sie vier Jahre lang miteinander die Schulbank gedrückt. Fast 50 Jahre später, anlässlich eines geplanten Klassentreffens,  sehen sie sich zum ersten Mal wieder. Aus dem einen ist ein Ministerialbeamter geworden, aus dem anderen ein Zirkusclown. Und trotzdem scheinen ihre Lebenslinien verblüffende Parallelen aufzuweisen und auf dunkle Weise miteinander verbunden zu sein.

Unversehens wird aus dem geplanten Klassentreffen ein neuer Fall für Kriminalkommissar Fuß. Es geht um Mord, und nicht nur einen. Aber auch um Liebe und Untreue, um Freundschaft und Lügen und um das Aufeinanderprallen zweier Welten, die unterschiedlicher kaum sein könnten: die geregelte, aber graue Welt eines herzkranken Behördendieners und das bunte, aber unstete Leben eines geheimnisumwobenen Zirkusclowns ...

 Wieder ein echter Baecker-Cocktail, gemixt aus Spannung, Psychologie, einem Schuss Sozialkritik und vielen lebendigen Eindrücken aus einem guten halben Hunsrück-Jahrhundert.

 

*****

Mädchenleiche unter der Hunsrückeiche

Samstagabendmesse in St. Anna, der kleinen Kirche des Hunsrückdörfchens Bayberg, oberhalb von Oberwesel. Die Aufmerksamkeit der männlichen Gottesdienstbesucher konzentriert sich vor allem auf die Messdienerin Brigitte Mallmann, mit ihren vierzehn Jahren an der Schwelle zwischen Kind und Frau, mit ihrer unberührten Schönheit fast an der Schwelle zum Engel ... Da pocht das Lebensverlangen im Mann. Da braut sich Ungutes zusammen. Auch der Pastor spürt es.

Und plötzlich wird es tödlich ernst in dem kleinen Dorf im Hunsrück. Der sympathische Kommissar mit dem Spitznamen ‚Fuß’, Kripobeamter aus Pflicht, daneben Hobbywinzer aus Passion, muss seine Sonntagspläne umstellen: Mord in Bayberg. Und jeder männliche Bayberger könnte es gewesen sein ...

Ein Hunsrückkrimi mit allem, was zu einem ‚echten Baecker’ gehört: mörderische Spannung, bewegende Menschlichkeit und viel regionales Flair.

...mehr zum Buch

*****

Herzflimmern in Simmern

 Kurt Kögler, ein arbeitsloser Vertreter aus Simmern, hat sich für seinen kranken Rücken Massagen verschreiben lassen. Während er unter dem Wärmestrahler auf eine Massage wartet, hört er in der Nachbarkabine einen dumpfen Schlag und schrille Schreie, die aber schnell verstummen. Blut färbt den Trennvorhang zwischen den Kabinen rot. Schnell bestätigt sich der schreckliche Verdacht: Hier ist ein schreckliches Verbrechen geschehen.

Kögler macht sich auf die Suche nach dem Mörder, den er für den Bruchteil einer Sekunde gesehen hat, als sich der Vorhang bewegte. Um sich aus seiner finanziellen Notlage zu befreien, beschließt er den Mörder zu erpressen . Doch plötzlich gerät er selbst in Verdacht, wird verhaftet, wegen Mordes angeklagte und ... verurteilt.

Baecker’s erster Hunsrückkrimi mit einem überraschenden Ausgang, der alle Krimifreunde faszinieren muss.

 

 *****

Koblenzer Schängel jagt Hunsrücker Bengel

 Aufregung in den Koblenzer Altstadtkneipen. Grund: Der unbescholtene Jakob Fischer, von seinen Stammtischfreunden ‚Kewes’ genannt, ist verhaftet worden. Bei ihm hat man Falschgeld gefunden.

Georg Breitenbach, ein pensionierter Kripobeamter und Stammtischler, ist von Kewes Unschuld überzeugt. Die Spur führt in den Hunsrück. Breitbach gibt sich als Zocker aus und gelangt so in das Milieu, in das Kewes durch unglückliche Umstände hineingeraten ist. Doch schon nach wenigen Tagen wird Breitbachs Kontaktmann ins Rotlichtmilieu ermordet, was für Unruhe in den Hunsrücker Zockerkreisen verursacht. Durch Zufall wird Breitbach enttarnt, jetzt wird es für ihn, seinen Hund Bosco und seine Altstadtfreunde gefährlich ...

Mit diesem Krimi hat Baecker der Koblenzer Altstadt ein literarisches Denkmal gesetzt, schreibt die Rhein-Zeitung begeistert. Die erste Auflage des Krimis war in nur drei Wochen ausverkauft.

 

*****

 

Das Fleisch-Kartell

Der mitreißende Thriller beruht auf tatsächlichen Sachverhalten, exzellent recherchiert und in eine unterhaltsame Story gepackt.

Der Journalist Heinz-Peter Baecker stieß während der BSE-Krise bei Recherchen zufällig auf haarsträubende Sachverhalte und Vorgänge. Es ist lange nicht alles zum Verzehr geeignet, was täglich auf unseren Tellern landet. In vertraulichen Gesprächen mit Insidern und mit anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern fand Baecker heraus, welchen gesundheitlichen Risiken wir alle durch kriminelle Manipulationen innerhalb der Nahrungsmittelkette ausgesetzt sind. Auf die ihm eigene Art verbindet der Autor Realität und Fantasie zu einem packenden Thriller, der sicherlich manchen hellhörig werden lässt.
Ein französischer Wissenschaftler und ein deutscher Chefarzt verunglücken zur gleichen Zeit mit ihren Autos unter mysteriösen Umständen tödlich. Als der Journalist Briegel zu recherchieren beginnt, gibt man ihm von verschiedenen Seiten unmissverständlich zu verstehen, die Finger von der Sache zu lassen. Um dennoch unbehelligt weiterarbeiten zu können, setzt Briegel seine Recherchen in Frankreich fort. Als er sich Zutritt zu dem Pariser Forschungsinstitut des getöteten französischen Wissenschaftlers verschaffen will, wird er verhaftet. Wieder auf freiem Fuß findet er heraus, dass scheinbar alle Fäden in diesem Institut zusammenlaufen, das sich mit Infektionserkrankungen durch mit Risiken belastete Nahrungsmittel beschäftigt. Auf einem EU-Kongress lernt Briegel eine Biochemikerin und Immunologin des Pariser Instituts, Dr. Nicole Chèves, kennen und verliebt sich in sie. Dennoch kommen ihm mit der Zeit immer mehr Zweifel, ob er Nicole wirklich vertrauen kann oder auch sie in die kriminellen Machenschaften eines internationalen Fleisch-Kartells verwickelt ist. Bei seinen weiteren Nachforschungen gerät er zunehmend in Lebensgefahr. Was soll hier vertuscht werden und vor allem wer steckt dahinter?

   

*****

Das Kleid der Lüge

 Der Roman erzählt die erschütternde Geschichte von Sabine und ihrem sechsjährigen Sohn Alexander, der nach dem wohlvorbereiteten Rausschmiss seiner Mutter aus dem elterlichen Reiterhof in einem brutalen Kampf um das Sorgerecht von seinem labilen Vater und seiner herrschsüchtigen und intriganten Großmutter hemmungslos manipuliert wird. Teilweise bewusst, teilweise unbewusst werden die teuflischen Machenschaften der beiden von naiven Nachbarn im miefigen Alldorf, ignoranten und korrupten Gesetzesvertretern, überforderten Anwälten und einer unerfahrenen Gutachterin unterstützt. Sabine, ihre Eltern und ihr neuer Lebensgefährte versuchen immer wieder dem Kind einen harmonischen Ausgleich zu schaffen. Sie müssen aber hilflos zusehen, wie ihre Bemühungen immer wieder missverstanden und ins Negative umgedreht werden.

Ein dramatisches Dokument der Hilflosigkeit vieler Menschen im Umgang mit der kindlichen Seele, nach einem tatsächlichen Vorfall von Heinz-Peter Baecker in einen ergreifenden Roman gefasst.

„Erschütternd und faszinierend bis auf die letzte Seite. Wer dieses Buch liest, kann nicht mehr aufhören ...“ (Heide Pils, Regisseurin)

...mehr zum Buch

*****

Schwarze Konten, Rote Köpfe, Gold’nes Schweigen

 Eine bissige Politsatire, die sich nahe an der politischen Realität bewegt. Natürlich sind Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen und Politikern, ihrem Handeln und ihrem Umfeld rein zufällig und vom Schicksal oder der Phantasie des Autors gewollt. Doch oft kommt die Phantasie der Wahrheit am nächsten. Die Satire beschreibt die lange Reise eines ominösen Aktenkoffers, der nach einem Bun­desparteitag der Regierungspartei herrenlos aufgefunden wird. Er durchwandert auf märchenhafte Art und Weise während des Wahlkampfes fast alle Parteiinstanzen und landet schließlich in einer spektakulären politischen Medienschau ...

Wie im richtigen Leben. Ein köstliches Buch mit Figuren wie Kanzler Wirsing, seinem Finanzberater Mürre, Minister Kantig und dem Geldspender Immo Schneider.

 

    Home